FAQ

Zum Beruf


Welche Berufschancen hat man mit einem Diplom in Sozialer Arbeit?

Absolventinnen und Absolventen der Sozialen Arbeit sind auf dem Arbeitsmarkt gefragt; so ist beispielsweise die Arbeitslosenquote fünf Jahre nach Studienabschluss mit 0.9% sehr tief (Quelle: BFS, Stand 2018). Für weitere Auskünfte und Beratung sind die Career Center der einzelnen Fachhochschulen zuständig.


Zum Studium


Bieten die Fachhochschulen für Soziale Arbeit Informationsveranstaltungen zum Studium an?

Einige Fachhochschulen für Soziale Arbeit organisieren regelmässig Informationsveranstaltungen, an denen zu den Zulassungsbedingungen, zum Aufbau und zu den Inhalten des Studiums sowie zu den Berufsfeldern informiert wird. Die Daten können der Homepage der jeweiligen Fachhochschulen entnommen werden. An einigen Fachhochschulen ist die Teilnahme an einer solchen Informationsveranstaltung Voraussetzung für die Anmeldung zum Studium.


Ich habe eine gesundheitliche Beeinträchtigung und möchte studieren. Wo finde ich Hilfe?

Die einzelnen Fachhochschulen bieten Unterstützung und Beratung, damit Menschen mit einer Behinderung oder chronischen Krankheit ein gleichberechtigter Zugang zum Studium und allen damit verbundenen Infrastrukturen bestmöglich zugänglich ist. Dieses Angebot umfasst beispielsweise Nachteilsausgleiche für Studienleistungen und Leistungsnachweise sowie Barrierefreiheit zu Gebäuden und Räumlichkeiten ebenso wie zu Informationen und Medien.


Welchen Anteil macht während des Bachelorstudiums die Praxisausbildung aus?

Die Praxisausbildung umfasst in der Regel zwei Praxismodule und findet in verschiedenen Varianten statt. Der Umfang der Module liegt bei mind. 1500 Lernstunden, wobei sich diese vornehmlich aus Praxistätigkeit und Reflexionen im Rahmen der Module an der Hochschule zusammensetzen. Während der Praxisausbildung werden die Studierenden sowohl durch die Hochschule als auch durch die Organisation begleitet. Die einzelnen Fachhochschulen unterstützen die Studierenden bei der Suche von Praktikums- und Ausbildungsplätzen.


Kann ich das Studium an einer anderen Fachhochschule für Soziale Arbeit weiterführen, wenn ich von einer Fachhochschule definitiv vom Studium ausgeschlossen wurde?

Dies hängt von der Studien- und Prüfungsordnung der jeweiligen Hochschule ab. An den folgenden Hochschulen ist es nicht möglich, sich nach einem definitiven Ausschluss an einer anderen Fachhochschule erneut für das Studium der Sozialen Arbeit einzuschreiben (Stand August 2018):
Fachhochschule St. Gallen (FHSG)
Fachhochschule Luzern (HSLU)
Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften (ZHAW)
Bei den anderen Hochschulen ist es grundsätzlich möglich, sich nach einer bestimmten Sperrfrist erneut zu immatrikulieren. Diese Frist unterscheidet sich an den verschiedenen Hochschulen. Doch ist auch diesen Hochschulen die Überprüfung der Eignung vorbehalten.


Worin besteht der Unterschied zwischen einem konsekutiven Master (MSc/ MA) und einem Weiterbildungsmaster (MAS)?

Ein konsekutiver Master (MSc/ MA) folgt auf den Bachelor und führt das Grundstudium vertieft weiter. Die formalen Zulassungsbedingungen sind im Kapitel „Master in Sozialer Arbeit“ zu finden. Er ist in der Regel generalistisch ausgerichtet und zielt auf die weitere Berufsbefähigung. Hingegen gehört der Master of Advanced Studies (MAS) zur Weiterbildung und setzt Berufserfahrung voraus. Er ist auf ein bestimmtes Thema spezialisiert und zielt auf die berufliche Weiterentwicklung.


Zu den Zulassungsbedingungen


Muss ich vor Studienbeginn ein Praktikum absolvieren?

Damit man sich zum Studium in Sozialer Arbeit anmelden kann, muss eine bestimmte Arbeitswelterfahrung vorgewiesen werden können. Die Zulassungsstellen der einzelnen Fachhochschulen sind für die Anerkennung dieser Arbeitswelterfahrung zuständig.


Ich interessiere mich für ein Studium in Sozialer Arbeit, habe jedoch keine (Berufs-) Maturität gemacht. Kann ich trotzdem an einer Fachhochschule für Soziale Arbeit studieren?

Unter bestimmten Voraussetzungen können Interessierte ein Zugangsverfahren sur Dossier durchlaufen und sich damit für ein Bachelorstudium bewerben. Genauere Informationen sind bei den einzelnen Fachhochschulen erhältlich.


Ich habe einen Abschluss einer Höheren Fachschule – kann ich damit an einer Fachhochschule für Soziale Arbeit studieren?

Ein Diplom einer Höheren Fachschule gilt als formale Zugangsberechtigung für ein Fachhochschulstudium. Einige Fachhochschulen für Soziale Arbeit rechnen den Absolventinnen und Absolventen der Ausbildung Sozialpädagogik HF bis zu 60 ECTS an. Diese Anrechnung ist jedoch nur eine Empfehlung und rechtlich nicht bindend. Einzelheiten können direkt bei den einzelnen Hochschulen erfragt werden.


Weiteres


An wen muss ich mich wenden, wenn ich mein ausländisches Diplom in der Schweiz anerkennen lassen möchte?

Das SBFI (Staatssekretariat für Bildung, Forschung und Innovation) ist für die Anerkennung von ausländischen Diplomen zuständig. Nähere Informationen sind auf der Seite des SBFI ersichtlich: https://www.sbfi.admin.ch/sbfi/de/home/bildung/diploma.html


Wo kann ich Grundkenntnisse des Schweizerischen Sozialsystems erlernen?

Verschiedene Fachhochschulen bieten in Weiterbildungskursen eine Einführung ins Schweizerische Sozialsystem (beispielsweise Einführung Sozialhilfe, Einführung Sozialversicherungsrecht, CAS Sozialhilferecht etc.). Die Angebote können auf den Weiterbildungsseiten der Fachhochschulen ersehen werden. Auch andere Organisationen wie die SKOS bieten entsprechende Einführungen an (www.skos.ch).